EU-Datenschutzgrundverordnung:
Quick-Check für Ihre Arztpraxis, Klinik oder Ihr Unternehmen

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (kurz: DSGVO) gilt unabhängig davon, ob Sie ein weltweit tätiger Konzern, ein „Einmannbetrieb“, ein Sportverein, eine Arztpraxis oder eine Apotheke sind.

Personenbezogene Daten besonders geschützt
Bekanntermaßen unterliegen im Datenschutzrecht personenbezogene Daten, also Informationen, die einer bestimmten Person zugeordnet werden können, einem besonderen Schutz. Handelt es sich hierbei beispielsweise um gesundheitsrelevante Daten, genießen diese einen noch höheren Schutz. Wenngleich durch die DSGVO der Datenschutz nicht neu erfunden wurde, werden darin neue Pflichten geregelt, die seit 25.05.2018 zu erfüllen sind.

Sanktionsrahmen drastisch erhöht
Besonders brisant ist, dass – im Gegensatz zu den „alten“ Regelungen – mit der DSGVO ein deutlich erhöhter Sanktionsrahmen im Falle von Datenschutzverstößen eingeführt wurde. Geldbußen reichen nun bis hin zu 20 Millionen Euro oder 4 % des gesamten weltweit erzielten Jahresumsatzes des vorangegangenen Geschäftsjahrs. Wenngleich im Falle kleinerer Verstöße zunächst eine Beratung durch die zuständigen Aufsichtsbehörden erfolgen wird, besteht daneben das nicht außer Acht zu lassende Risiko, dass Mitbewerber oder Wettbewerbsverbände wettbewerbsrechtlich gegen Sie vorgehen und Sie – kostenpflichtig – zur Unterlassung etwaiger Verstöße auffordern.

Wir unterstützen Sie
Unsere Kanzlei bietet Ihnen einen kurzfristigen Quick-Check des IST-Zustandes Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Praxis und erläutert Ihnen anhand einer praxistauglichen Checkliste die nächsten zu ergreifenden Schritte, um die Vorgaben der DSGVO – zeitnah – in den Griff zu bekommen. Unsere Tätigkeit umfasst auch für Sie relevante Muster und Vorlagen. Hierfür berechnen wir Euro 590,00 (zzgl. Mehrwertsteuer).

Alternativ stehen wir Ihnen für eine telefonische Erstberatung für Euro 250,00 (zzgl. Mehrwertsteuer) zur Verfügung und geben Ihnen Auskunft, welche nächsten Schritte Sie in Bezug auf die DSGVO ergreifen müssen.